Die IT ist ein strategischer Businesspartner

05.11.2020

 

2019 stand das Ergon Sommerfest «Bier, Bytes & Beats» unter dem Motto «Vernetzte Welt: Kollaboration für gesteigerte Wertschöpfung». An den Impulsvorträgen widmeten sich Schweizer Wirtschaftsgrössen der Frage, wie sich das Zusammenarbeiten im Zeitalter der Digitalisierung verändert. Roman Hugelshofer, Managing Director Application Security und Geschäftsleitungsmitglied von Ergon veranschaulicht, wie Unternehmen mit dem Domänenwissen von Ergon punkten können und warum eine gute User Experience essenziell ist.

Erinnern Sie sich an die Zeit, als IT noch abgekapselt und weit vom Business entfernt war? Versteckt im unterirdischen Bereich, mit Kabel und Blechkisten überall verteilt? Die IT als Kostenstelle zu betrachten, ist längst überholt. «Der künftige Erfolg von Firmen wird vermehrt in die Hände von IT gelegt», erklärt Hugelshofer. IT wird zum strategischen Businesspartner.

Jedes Unternehmen wagt sich an Modernisierungs- und Transformationsprojekte, was mit diversen Ansätzen verfolgt werden kann. Für fast jedes Problem gibt es Standard-Software und Standard-Services, in der Mitte gibt es erweiter- und parametrisierbare Halbfabrikate und schliesslich gibt es massgeschneiderte Individualsoftware. «Jeder Ansatz hat seine Daseinsberechtigung. Wir von Ergon sind jedoch überzeugt, dass der gewünschte Wettbewerbsvorteil am effizientesten und effektivsten mit einer massgeschneiderten Software zu erzielen ist», so Hugelshofer.

Die moderne Technologie ist lediglich ein Werkzeug

Drei Punkte sind dabei zu beachten. Erstens: Die involvierten Menschen und das entsprechende Domänenwissen. Zweitens: Die moderne Technologie ist lediglich ein Werkzeug. Und drittens: Die Zusammenarbeit mit Drittanbietern ist unbedingt zu prüfen. Das bringt zusätzlichen Kundennutzen und ist wichtig, um die nötige Geschwindigkeit zu erhalten.

Welche Disziplinen sind für so ein Softwareprojekt entscheidend? In einer ersten Phase sollten ein Consulting-Mandat und Decoder einbezogen werden. Danach sind explizites und seriöses Requirements-Engineering gefragt. Ein kompromissloser Fokus auf User Experience ist auch unabdingbar, denn am Ende ist die Benutzerakzeptanz der wichtigste Faktor für den Erfolg. Professionelles Testing und eine erweiterbare Security gehören ebenso dazu.

«Innovation und Veränderung erfordern mutige Entscheidungen.»

Roman Hugelshofer Managing Director Application Security, Ergon Informatik AG

Mit Domänenwissen punkten

Hugelshofer verweist auf die Erfolgsgeschichte von TrueWealth, eine Online-Vermögensverwaltung für Investoren und ausgewählten Anlagestrategien. Das Unternehmen wandte sich nach ersten Erfolgen an Ergon, um sein Kundensegment von B2C zum B2B zu erweitern und den Kanal zu öffnen. Ergon half TrueWealth dabei, diese Integration zu tätigen. «Hier konnten wir mit Domänenwissen punkten. Wir kennen Banking seit mehr als zwanzig Jahre in- und auswendig», sagt Hugelshofer.

Der Mensch im Zentrum

Wenn sich die Anforderungen verändern, muss es möglich sein, eine solche Software den neuen Herausforderungen anzupassen. Am besten mit einer sauberen Architektur. Weiter erfordern Innovation und Veränderung mutige Entscheidungen. Gemeinsam lässt sich grösserer Nutzen schaffen. Die Technologie an sich ist nur ein kleiner Teil der Lösung, der Mensch steht im Zentrum und stellt dabei einen sehr wichtigen Faktor dar.

 

Roman Hugelshofer über die zentrale Rolle der IT und wie damit verbunden Wettbewerbsvorteile erzielt werden können.


Weitere Referenten Ergon Sommerfest 2019

Wie man von Business Apartments in die Höhle der Löwen gerät

Anja Graf, CEO und Chairwoman, VISIONAPARTMENTS

Wie Finanzunternehmen mit Blockchain relevant bleiben können

Jan Brzezek, CEO und Gründer, Crypto Finance AG

Träume als Quelle für Innovation

Marianne Wildi, CEO, Hypothekarbank Lenzburg

Was die Macht der Cloud ausmacht

Christian Sciullo, Country Director Schweiz und Österreich, Google Cloud