Agile Entwicklung verlangt nach einem Perspektivenwechsel

Zürich, 12.09.2013 – Netzwoche

Agile Entwicklung ist in aller Munde, aber sind die Auftraggeber von Projekten wirklich bereit dafür? Der Wille mag zwar da sein, aber fehlendes Wissen, enge finanzielle Vorgaben und die Angst vor dem Ungewissen führen dazu, dass agile Methoden wie Scrum heutzutage noch eher stiefmütterlich behandelt werden.

Agil zu entwickeln bedeutet, schnell eine lauffähige Lösung bauen zu können. Warum dennoch viele Auftraggeber traditionell entwickeln wollen, erklärt Erich Oswald, CTO von Ergon Informatik, im Interview.