Energiecockpit für Unternehmen

Zürich, 21.05.2014 – Referenz Swisspower

Die Energiebranche in der Schweiz verändert sich rasant. Die Liberalisierung des Strommarkts hat zur Folge, dass der Servicegedanke und damit neue Dienstleistungen für den Endkunden eine immer wichtigere Rolle spielen. Mit der Entwicklung des «Energy Cockpits» für den Schweizer Energiedienstleister Swisspower hat Ergon einen Pionierschritt in diese Richtung unternommen.

 

Swisspower ist eine Kooperation von Stadtwerken. Gegründet im Jahr 2000, ist Swisspower heute das führende Schweizer Dienstleistungsunternehmen für Energieversorger, Grosskunden und KMU. Der intelligente Umgang mit Energie ist für Swisspower ein zentrales Anliegen. So entstand vor rund zwei Jahren die Idee einer neuartigen Webapplikation für Energiemanagement: Der Endkunde soll den Verbrauch in seinen Gebäuden einfach selber managen können – vom Stromverbrauch bis hin zum Abwasser und dies erst noch
anbieterübergreifend.

Entwicklung beobachten und vergleichen

Aus der Idee wurde Wirklichkeit: Im Auftrag von Swisspower entwickelte Ergon das «Energy Cockpit». Mit dem Tool können die Endkunden anhand von intuitiven Grafiken die Verbrauchs- und Kostenentwicklungen ihres Energieverbrauchs über einen beliebigen Zeitraum hinweg beobachten und vergleichen. Hinzu kommen Hochrechnungen für die kommenden zwei Jahre. Die Daten dafür liefert Swisspower jeden Monat. Die einzelnen Abrechnungen werden gewöhnlich erst einige Zeit später verschickt. Mit dem «Energy Cockpit» können die Endkunden ihren Energieverbrauch und ihre Energiekosten erstmals zeitnah überwachen.

Das «Energy Cockpit» berücksichtigt nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch diverse Stoffflüsse – zum Beispiel den Wasserverbrauch, den Bedarf an Fernwärme und sogar Kehrichtgebühren. Die Benutzer können verschiedene Einheiten vergleichen: Wenn sie mehrere Häuser bewirtschaften, lässt sich der Verbrauch der Liegenschaften übersichtlich in einer einzigen Grafik darstellen. So zeigt sich schnell, wo Optimierungspotenzial vorhanden ist. Auch Zeitperioden können miteinander verglichen werden.

Die Hochrechnungen können mit Annahmen ergänzt werden. Beim Einspeisen von Energiesparmassnahmen erstellt das «Energy Cockpit» ein entsprechendes Zukunftsszenario. Somit sieht der Kunde auf einen Blick, ob sich die geplanten Massnahmen mittelfristig lohnen – oder ob er sein Geld
lieber in andere investieren soll.

Benutzer im Zentrum

Im Zentrum stand bei der Entwicklung der Benutzer: Es war Swisspower ein wichtiges Anliegen, dass auch Personen, die das Tool selten nutzen, intuitiv geführt werden. Eine optisch ansprechende Benutzeroberfläche, auf denen die Nutzer beispielsweise die Trendentwicklungen in klaren Grafiken und übersichtlichen Tabellen zur Ansicht bekommen, war für Swisspower zentral. Ergon konnte Swisspower dabei dank ihrer Erfahrung in der Darstellung von Billing-Inhalten unterstützen. Technologisch basiert das «Energy Cockpit» auf dem bewährten Ergon-Bill-Analysis-Framework, was eine schnelle Umsetzung des Projekts ermöglichte. 

«Das Resultat ist ein einfach bedienbares Tool, das unseren Endkunden übersichtliche Grafiken zu ihrem Energiekonsum liefert», sagt Manfred Hartmann, Leiter Beschaffungs- und Vertriebsmanagement bei Swisspower. So lassen sich einzelne Energie-Konsumstellen für einen Vergleich nicht nur per Liste, sondern auch geografisch auf einer Karte auswählen. Bereits getätigte Analysen kann der Benutzer unter seinen Favoriten speichern, um sie später wieder aufzurufen. Die Charts erlauben ausserdem eine weitreichende Interaktion, ohne dass jedes Mal eine neue Abfrage gestartet werden muss: So kann der Benutzer mit einem Klick Daten ein- und ausblenden oder Beschriftungen aktivieren. Mittels mehrerer Datenreihen lassen sich verschiedene Perioden oder Gebäude einfach vergleichen.

Daten für Nachhaltigkeitsberichte

Ein klarer Zusatznutzen für die Endkunden: Umweltinformationen haben in Geschäftsberichten heute einen wichtigen Stellenwert. Die entsprechenden Zahlen und Grafiken können Endkunden dank dem «Energy Cockpit» per Knopfdruck generieren. Bislang mussten sie die Zahlen manuell zusammensuchen und eigenhändig daraus Grafiken erstellen. So ist es zum Beispiel möglich, die Stromzusammensetzung nach Produktion und Herkunft über eine bestimmte Zeitperiode darzustellen – inklusive Auflistung der CO2-Equivalente. Die Auswertung kann als Basis für Nachhaltigkeitsberichte dienen.

 

Swisspower Energy Cockpit Vergleich

Gemeinsam Neuland betreten

Das Projekt «Energy Cockpit» bedeutete für alle Beteiligten, Neues zu wagen: Ein solch umfassendes  Energie-Überwachungstool bietet bislang noch kein anderes Energieunternehmen in der Schweiz an. «Die gemeinsame Entwicklung einer innovativen Lösung stand im Zentrum des Projekts. Wir haben zusammen Neuland betreten», sagt Hartmann. Während Swisspower das Expertenwissen und das Branchen-Know-how bereitstellte, konnte Ergon ihr technisches Fachwissen und das breit einsetzbare Bill-Analysis-Framework einbringen. «Mit Ergon konnten wir auf einen Entwicklungspartner zählen, der nicht nur fachlich kompetent ist, sondern auch lösungsorientiert arbeitet und Herausforderungen anpackt. So kann man Innovation wagen», zieht Manfred Hartmann Bilanz.